1165,0

1165,0

aktuelle 7-Tage-Inzidenz

Stand: 27.01.2022 // mehr aktuelle Zahlen und Meldungen

0

Auffrischungsimpfungen

Stand: 20.01.2022 // mehr

0

"Abschlussimpfungen"

(Zweitimpfungen plus J&J-Impfungen)

Stand: 20.01.2022 // mehr

0

Erstimpfungen

Stand: 20.01.2022 // mehr

Aktuelles für Bayern und den Landkreis

Die Werte für Bayern erfahren Sie tagesaktuell auf der Seite des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

Die Regelungen für Bayern erklärt das Bayerische Gesundheitsministerium auf seiner Seite. Weiter unten hier auf unserer Seite finden Sie die aktuellen Regelungen knapp zusammengefasst.

Alle wichtigen Fragen rund um die Corona-Regeln beantwortet das Bayerische Gesundheitsministerium auf seiner faq-Seite

 

Für alle Corona-Fragen gibt es am Landratsamt das Servicetelefon 08251 92-444 (Mo. bis Do. 9 – 15 Uhr, Fr. 9 – 12 Uhr), die zentrale Mailadresse lautet corona@lra-aic-fdb.de.

Sie hatten einen positiven PCR-Test?

Wenn ihr PCR-Test positiv war, erfahren Sie hier, was zu tun ist. Sie können alle Schritte vereinfachen, indem Sie unser Meldeformular an das Gesundheitsamt schicken:

Hier geht´s zur Seite “Ich bin positiv getestet”

Was gilt im Moment im Landkreis?

Aktuell gelten die Regelungen der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Link zur aktuellen Gesamtfassung).

Die letzten Änderungen waren (zusammengefasst)

Ab 27. Januar:

• Die Kapazitätsbeschränkungen für Kultur- und Sportveranstaltungen sowie alle weiteren in 2G plus und unter freiem Himmel in 2G kapazitätsbeschränkten Veranstaltungen und Einrichtungen (§§ 4, 4a der 15. BayIfSMV) werden angepasst. Die Kapazität darf künftig zu 50 Prozent ausgelastet werden. Im Übrigen bleibt es bei 2G plus und 2G sowie in Innenbereichen und generell bei Veranstaltungen bei FFP2-Maskenpflicht. Hier bleibt Bayern bei einem höheren Schutzniveau als in anderen Ländern.

• In den allermeisten Ländern werden im Profisport (v.a. Fußballbundesligaspiele) in begrenztem Maß Zuschauer zugelassen. Auch in Bayern sollen daher künftig zu überregionalen Sportveranstaltungen, zu denen mehr als 1.000 Personen erwartet werden, Zuschauerkapazitäten zu 25 Prozent genutzt werden können. Es gilt eine absolute Personenobergrenze von maximal 10.000 Zuschauern. Entsprechendes gilt für Kulturveranstaltungen (z.B. Konzerte). Im Übrigen bleibt es bei den bestehenden Regeln (insbesondere 2G plus, FFP2-Maskenpflicht, Alkoholverkaufs- und -konsumverbot).

• Bayern hat frühzeitig an seinen Schulen ein umfassendes Testregime mit mindestens drei Mal wöchentlichen Testpflichten eingerichtet. Mit Blick auf diese engen Kontrollen und die Bedeutung für die soziale Teilhabe können minderjährige Schülerinnen und Schüler, die in der Schule regelmäßig getestet werden, künftig generell – auch ohne Impfung oder weiteren Test – zur Jugendarbeit (insbesondere außerschulische Bildung) zugelassen werden.

• Die Zugangsbeschränkung 2G für Ladengeschäfte mit Kundenverkehr wurde schon in mehreren Ländern gerichtlich beanstandet, der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat sie vergangene Woche außer Vollzug gesetzt. Bayern setzt diese Entscheidung um und hebt die Zugangsbeschränkung 2G für Ladengeschäfte auf. Ein hoher Schutz wird im gesamten Einzelhandel jedoch weiterhin gewährleistet: Es gilt für Kunden strenge FFP2-Maskenpflicht und eine Begrenzung der zulässigen Kundenzahl (sog. 10qm-Regel).

• Prüfungen, Meisterkurse und der gesamte Fahrschulbereich sind künftig nach 3G zugänglich. Damit wird insbesondere der neuesten Rechtsprechung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs zu Meisterkursen Rechnung getragen.

• Soweit bislang in der 15. BayIfSMV die Vorlage eines negativen PCR-Tests erforderlich ist (z.B. bei 2G für Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können), genügt künftig ein negativer Antigentest.

• Die Regelungen zum regionalen Hotspot-Lockdown werden weiterhin bis einschließlich 9. Februar 2022 ausgesetzt.

 

Ab 12. Januar:

• Wie bislang entfällt die Pflicht zur Vorlage eines zusätzlichen Testnachweises in 2G plus-Bereichen für Personen, die eine Auffrischimpfung nach einer vollständigen Immunisierung erhalten haben. Künftig gilt dies bereits unmittelbar ab der Auffrischimpfung (nicht erst wie bisher nach Ablauf von 14 Tagen nach der Impfung). Zusätzlich entfällt die Pflicht zur Vorlage eines zusätzlichen Testnachweises für Personen, die nach vollständiger Immunisierung eine Infektion überstanden haben (Impfdurchbruch).

 

Verschärfte Kontaktbeschränkungen seit 28. Dezember:

  • Bei privaten Zusammenkünften außerhalb der Gastronomie, an denen ausschließlich Geimpfte und Genesene teilnehmen, sind maximal zehn Personen erlaubt.
  • Kinder unter 14 Jahren sind bei den Kontaktbeschränkungen ausgenommen. Die Altersgrenze von 14 Jahren findet künftig auch für die 2G Plus- und 2G-Erfordernisse Anwendung.
  • Das bislang für große überregionale Sportveranstaltungen geltende Zuschauerverbot gilt künftig auch für große überregionale Kulturveranstaltungen und vergleichbare Veranstaltungen.
  • Tanzveranstaltungen sind zukünftig auch außerhalb von Clubs und Diskotheken untersagt, soweit es sich nicht um Sportausübung handelt.

Siehe: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

 

Regelung für die Außengastronomie im Landkreis:

In der Gastronomie gelten im Landkreis im Außenbereich die selben Regeln wie im Innenbereich: 2G und FFP2-Maskenpflicht (außer am Sitzplatz). Diese Regelung gilt aktuell bis 9. Februar 2022.

Im Detail geregelt ist dies in der Allgemeinverfügung des Landratsamts

Amtsblatt 12c 2021Jahrg. 76 Nr. 12c
Size : 159.4 kB Format : PDF

Die Allgemeinverfügung wurde bis zum 09.02.2022 verlängert.

Meldungen

Aushilfen für Pflegeheime gesucht – Landrat ruft zur Unterstützung auf

In den Pflegeeinrichtungen im Landkreis Aichach-Friedberg besteht schon jetzt ein Mangel an Pflegepersonal. Daher suchen die Pflegeheime dringend nach Aushilfskräften. Wer zeitlich begrenzt eine Aushilfstätigkeit in einem Pflegeheim übernehmen möchte, soll sich beim Landratsamt melden.

Impfungen an Schulen

Zur Impfung an der Mittelschule Aindling machte Anfang Dezember eine völlig erfundene Geschichte die Runde, vor allem in „sozialen“ Medien. Hier eine kurze Stellungnahme des Landratsamts dazu sowie zum Thema Impfungen an weiterführenden Schulen allgemein.