Impfen

Impfen

Aktuelle Situation

 

Aktuelles: Die Aufklärungsbögen sowie die Anamnese- und Einwilligungsbögen zur COVID-19-Impfung sind in zahlreichen Sprachen (auch auf Ukrainisch) hier beim RKI abrufbar.

Impfen in Dasing und Kissing – mit und ohne vorherige Terminvereinbarung

Freie Termine für die beiden Impfzentren in Dasing und Kissing können über www.impfzentren.bayern oder hilfsweise telefonisch unter 089 244188110 (Fa. Vitolus; Mo – Fr. 10 bis 18 Uhr) gebucht werden.

Impfungen in den Impfzentren sind auch ohne vorherige Terminvereinbarung zu den Öffnungszeiten möglich, für Personen ab 12 Jahren (unter 16 nur mit Sorgeberechtigtem).

Um die Abläufe vor Ort zu beschleunigen, wird auch bei einer Impfung ohne Impftermin nach Möglichkeit um vorherige Registrierung auf www.impfzentren.bayern gebeten, ohne einen Impftermin zu vereinbaren. Hinweis für die erneute Registrierung: Wer sich im Impfportal bereits im ersten Halbjahr für die Impfung registriert hatte, muss sich für die Auffrischungsimpfung nun neu registrieren. Bitte registrieren Sie sich möglichst genau gleich (z. B. Anzahl der Vornamen) wie bei Ihrer Erst- bzw. Zweitimpfung, damit Ihr digitales Zertifikat richtig zugeordnet werden kann.

Öffnungszeiten der Impfzentren in Dasing und Kissing

Aktuelles: An diesem Freitag, 13. Mai, haben die Impfzentren nur von 15 bis 19 Uhr geöffnet. An Christi Himmelfahrt (26. Mai) und Fronleichnam (16. Juni) sind beide geschlossen.

• Dienstag bis Donnerstag, 10 – 17 Uhr
• Freitag, 12 – 19 Uhr
• Samstag, 10 – 17 Uhr

Sonntag und Montag geschlossen.

Impfstoffe: In den Impfzentren werden die Impfungen ausschließlich mit BioNTech, Moderna (ab 30 Jahren) oder mit Novavax durchgeführt. Grundsätzlich können die Impfpatienten zwischen diesen drei Impfstoffen wählen.

Kinderimpfungen (5-11 Jahre) finden während des normalen Impfbetriebs jeweils am letzten Samstag im Monat als Walk-in ohne Termin im IZ Dasing statt. Auffrischungsimpfungen für 5 – 11 Jährige werden nur bei Vorerkrankungen (Mindestabstand 6 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung) oder Immundefizienz (Mindestabstand 3 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung) empfohlen.

 

Bitte mitbringen:
• Für Erst- und Zweitimpfungen:
Personalausweis oder einen anderen Lichtbildausweis
• Sofern der Wohnort nicht aus dem Lichtbildausweis hervorgeht, entweder eine deutsche Krankenversicherungskarte oder einen Nachweis über den Wohnsitz bzw. den gewöhnlichen Aufenthaltsort in Deutschland (z.B. Meldebescheinigung)
• Impfpass (sofern vorhanden)
• Wenn die Erstimpfung im Impfzentrum stattgefunden hat, den Ausdruck aus dem Arztzimmer „Dokumentation Erstimpfung“ (nicht den digitalen Impfnachweis das “digitale COVID-Zertifikat der EU”)
• Für Auffrischungsimpfungen zusätzlich:
Nachweis über die vorherigen Impfungen. Nur wer diese vorweisen kann, kann eine Auffrischungsimpfung bekommen. Wer seine Dokumente zu bisherigen Impfungen verloren hat, kann diese hier beantragen:
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Digitales Impfarchiv der bayerischen Corona-Impfzentren
Schweinauer Hauptstr. 80
90441 Nürnberg
Kontakt: impfarchiv@lgl.bayern.de

Bitte beachten:
• Bitte kommen Sie möglichst pünktlich zum Impfzentrum, nicht zu früh – das erhöht die Wartezeit und erschwert die geordnete Abwicklung!
• Im Impfzentrum gilt FFP2-Maskenpflicht.
• Begleitpersonen: Wegen des großen Andrangs im Impfzentrum können Begleitpersonen grundsätzlich nicht mit in das Impfzentrum kommen. Ausnahme: Die Begleitung des Impfpatienten ist erforderlich (z.B. von Minderjährigen und Personen, die aufgrund von körperlichen Einschränkungen oder Sprachbarrieren auf eine Begleitung angewiesen sind.
• 14 Tage vor und nach einer Lebendimpfung (z.B. Mumps, Masern, Röteln, Gelbfieber) kann keine Corona-Impfung erfolgen. Bei allen anderen Impfungen (z.B. Grippe) muss kein zeitlicher Mindestabstand eingehalten werden.
• Bei einer Impfung mit BioNTech kann die Zweitimpfung drei bis sechs Wochen nach der Erstimpfung, bei einer Impfung mit Moderna vier bis sechs Wochen nach der Erstimpfung erfolgen; bei Novavax frühestens drei Wochen danach
• Sind die Impfpatienten noch keine 16 Jahre alt, muss mindestens ein Sorgeberechtigter mit in das Impfzentrum kommen.
• Das Aufklärungsgespräch findet auf Deutsch statt. Sollte die zu impfende Person nicht über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen, wird sie darum gebeten, eine Übersetzerin oder einen Übersetzer (z.B. Verwandter oder Bekannter) mit in das Impfzentrum bringen.

 

Kinderimpfungen

Kinderimpfungen (5-11 Jahre) finden während des normalen Impfbetriebs jeweils am letzten Samstag im Monat als Walk-in ohne Termin im Impfzentrum Dasing statt.

Der nächste Termin für für Erst- und Zweitimpfungen mit dem Kinderimpfstoff von BioNTech ist

Samstag, 28.05.2022, 10 – 17 Uhr in Dasing.

Eine Zweitimpfung kann drei bis sechs Wochen nach der Erstimpfung erfolgen.

Auffrischungsimpfungen für 5 – 11 Jährige werden nur bei Vorerkrankungen (Mindestabstand 6 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung) oder Immundefizienz (Mindestabstand 3 Monate nach abgeschlossener Grundimmunisierung) empfohlen.

 

Wer kann eine Auffrischungsimpfung erhalten?

Jeder ab 12 Jahren, dessen Zweitimpfung mindestens drei Monate zurückliegt (tagesgenau – am 18. November beispielsweise darf die zweite Impfung nicht später als am 18. August gewesen sein). Einschränkungen gibt es für Genesene.
• Personen, die noch keine Impfung erhalten und eine Corona-Infektion durchgemacht haben, erhalten in der Regel drei Monate nach der Erkrankung eine Impfung.
• Wer nach der ersten Impfung mit BioNTech, Moderna oder Astra Zeneca an Corona erkrankte, bekommt frühestens vier Wochen nach der Infektion seine Zweitimpfung.
• Wer nach einer Grundimmunisierung (d.h. zwei Impfungen mit BioNTech, Moderna oder Astra Zeneca bzw. einer Impfung mit Johnson & Johnson) an Corona erkrankte, bekommt ab drei Monaten nach der vorangegangenen Infektion eine Auffrischungsimpfung.
• Wer zuerst an Corona erkrankte und danach die erste Impfung mit BioNTech, Moderna oder AstraZeneca erhalten hat, bekommt drei Monate nach der vorangegangenen Impfung eine Auffrischungsimpfung.

Wer kann eine zweite Auffrischungsimpfung erhalten?
Entsprechend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission können ab sofort folgende Persongruppen eine zweite Auffrischungsimpfung in den Impfzentren und bei mobilen Impfaktionen vor Ort erhalten:
• Personen ab 70 Jahren ab drei Monaten nach der ersten Auffrischungsimpfung
• Menschen mit Immunschwäche (Nachweis erforderlich) ab drei Monaten nach der ersten Auffrischungsimpfung
• Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen ab sechs Monaten nach der ersten Auffrischungsimpfung
Die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen werden für die zweite Auffrischungsimpfung von mobilen Impfteams aufgesucht.

 

Fahrdienst zum Impfzentrum

Für Seniorinnen und Senioren, die keine Möglichkeit haben, privat oder mit dem ÖPNV zum Impfzentrum zu kommen, gibt es die Möglichkeit, einen ehrenamtlichen Fahrdienst in Anspruch zu nehmen (je nach Verfügbarkeit vor Ort, siehe Liste). Bitte beachten Sie jeweils geltenden Infektionsschutzmaßnahmen (2G bzw. 2G Plus, FFP2-Maskenpflicht etc.).

Fahrdienste Impfzentrum 06 12 2021
Size : 310.4 kB Format : PDF

Für Personen, die einen Termin beim Impfzentrum Dasing oder Kissing haben, erstattet der Landkreis Aichach-Friedberg auf Antrag unter bestimmten Voraussetzungen (Härtefall) auch Taxikosten. Bürgerinnen und Bürger müssen die Fahrt zunächst einmal selbst bezahlen. Die Erstattung erfolgt im Nachhinein. Die Personen müssen einen Antrag stellen und u.a. bestätigen, dass es keine andere Transportmöglichkeit (Angehörige etc.) gibt und dass ein finanzieller Härtefall vorliegt. Der Antrag ist beim Impfzentrum, den Gemeinden/Seniorenbeauftragten und über das Bürgertelefon erhältlich.

Das Personal von Vitolus am Impfzentrum hilft beim Rücktransport und ruft ein Taxi an.

 

Wo kann ich mich sonst noch impfen lassen?

Außer in den Impfzentren in Dasing und Kissing kann man sich auch bei vielen niedergelassenen Ärzten impfen lassen. Fragen Sie Ihren Hausarzt oder Facharzt!

Auch viele Betriebsärzte impfen.

Darüber hinaus können Sie sich auch außerhalb des Landkreises impfen lassen. Einen Überblick für ganz Bayern bietet das Gesundheitsministerium auf seiner Seite.

Impfungen an Schulen

Zur Impfung an der Mittelschule Aindling macht eine völlig erfundene Geschichte die Runde, vor allem in „sozialen“ Medien. Hier eine kurze Stellungnahme des Landratsamts dazu sowie zum Thema Impfungen an weiterführenden Schulen allgemein:

Die Firma Vitolus betreibt im Auftrag des Landratsamtes die Impfzentren im Landkreis. In Abstimmung mit dem Landkreis bietet Vitolus den weiterführenden Schulen Impfungen vor Ort, in den Schulen, an. Diese Schülerimpfungen werden von mobilen Impfteams in den Schulen (nicht im Bus!) durchgeführt. Selbstverständlich sind die Impfungen freiwillig und bedürfen einer Einwilligungserklärung der Erziehungsberechtigten und der Schülerinnen/Schüler. Sind Schüler(innen) noch keine 16 Jahre alt, ist die Unterschrift der Eltern bzw. der zur Einwilligung berechtigten Person erforderlich. Diese Erklärungen werden vor der Impfung sorgfältig geprüft. Nur wenn diese vollständig ausgefüllt und unterschrieben vorliegen, kann geimpft werden.

An besagtem 6. Dezember wurden in Aindling 28 Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 16 Jahren geimpft, davon 8 Schüler mit der Zweitimpfung.
Es gab keine auffälligen Nebenwirkungen bei den geimpften Kindern!

In 10 verschiedenen Schulen im Landkreis wurde bis Anfang Dezember auf diese Weise geimpft, in manchen bereits zweimal.

 

Corona-Impfung in Leichter Sprache

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Film zur Corona-Impfung in Leichter Sprache vom Büro für Leichte Sprache Regensburg

Warum impfen?

Das Impfzentrum im Landkreis

Das Impfzentrum in Dasing wird im Auftrag des Landratsamtes betrieben von der Firma Vitolus aus München. Es liegt im Gewerbegebiet Acht 300 (Carl-von-Linde Str. 6, 86453 Dasing) und ist von der Ausfahrt Gallenbach aus gut erreichbar und durchgehend beschildert.

Impfen in den Arztpraxen

Seit dem 1. April 2021 wird in vielen Hausarzt- und Facharztpraxen geimpft. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt bzw. Facharzt, wenn Sie sich impfen lassen möchten.

Informationen zur Impfung erhalten Sie auch auf der Internetseite des Bayerischen Gesundheitsministeriums: www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/