Kultur & Veranstaltungen

Kultur

Die bisherigen Personenobergrenzen entfallen. In Innenräumen gilt der 3G-Grundsatz, bei größeren Veranstaltungen über 1.000 Personen gilt 3G inzidenzunabhängig indoor wie outdoor.

Für kulturelle Veranstaltungen gilt:

  • maximal 25.000 Personen
  • bis 5.000 Personen darf die Kapazität zu 100 % genutzt werden (ab 5.000 Personen dürfen 50 % der weiteren Kapazität des Veranstaltungsorts genutzt werden). Innerhalb dieses Rahmens dürfen unbegrenzt Stehplätze ausgewiesen werden.

In Innenräumen gilt ständige Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand unterschritten wird.

Bei Veranstaltungen ab 1.000 Personen muss der Veranstalter dem Landratsamt unverlangt ein Infektionsschutzkonzept vorab zur Durchsicht vorlegen.

Veranstaltungen

Die bisherigen Personenobergrenzen entfallen. In Innenräumen gilt der 3G-Grundsatz, auf Messen und bei größeren Veranstaltungen über 1.000 Personen gilt 3G inzidenzunabhängig in Innen- wie in Außenräumen. Für Messen wird eine tägliche Besuchsobergrenze von 50.000 eingeführt.

Für Veranstaltungen und Kongresse etc. gilt außerdem:

  • maximal 25.000 Personen
  • bis 5.000 Personen darf die Kapazität zu 100 % genutzt werden (darüber hinaus dürfen 50 % der weiteren Kapazität des Veranstaltungsorts genutzt werden). Innerhalb dieses Rahmens dürfen unbegrenzt Stehplätze ausgewiesen werden.

In Innenräumen gilt ständige Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand unterschritten wird.

Bei Veranstaltungen ab 1.000 Personen muss der Veranstalter dem Landratsamt unverlangt ein Infektionsschutzkonzept vorab zur Durchsicht vorlegen.

Auch für Gottesdienste und Versammlungen nach Art. 8 GG in Innenräumen entfällt die bisherige Beschränkung der Personenzahl, wenn  nur Geimpfte, Genesene oder Getestete teilnehmen (3G). Andernfalls bleibt es bei den bisherigen Beschränkungen nach Platzangebot. Die Maskenpflicht richtet sich nach den neuen allgemeinen Regeln: Eine medizinische Maske muss auch am Platz getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann. Das im Gottesdienst bisher geltende Gesangsverbot ab Inzidenz 100 entfällt.