Reisen & Einreisen

Reisen

Ist Ihr Urlaubsland sicher? Oder gelten Reisewarnungen?

Tagesaktuelle Reiseinformationen finden Sie beim Auswärtigen Amt: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit

Einreisen

Die Coronavirus-Einreiseverordnung (CoronaEinreiseV) vom 28.09.2021 regelt bundesweit die Pflichten vor, bei und nach der Einreise nach Deutschland:

  • Anmeldepflicht
  • Nachweispflicht
  • Quarantänepflicht
  • Pflichten für Beförderer, Verkehrsunternehmen und Mobilfunkbetreiber

Diese Pflichten richten sich danach, ob die Einreise aus einem Hochrisikogebiet oder einem Virusvariantengebiet erfolgt. Eine Liste der derzeit ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie hier: www.rki.de/risikogebiete.

Das Bundesgesundheitsministerium informiert auf seiner Seite ausführlich dazu.

 

Anlaufstelle im Landratsamt

Für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, die Fragen zur Reiserückkehr haben, ist das Landratsamt Aichach-Friedberg unter der Adresse corona-einreise@lra-aic-fdb.de erreichbar oder telefonisch unter Tel. 08251 909-519 (Mo. bis Do., 9 bis 15 Uhr und Fr. 9 bis 12 Uhr).

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration hat auf seiner Homepage Antworten zu häufig gestellten Fragen veröffentlicht.

Anmeldepflicht

Digitale Einreiseanmeldung

Reisende, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Hochrisiko oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei der Einreise mit sich führen.

Von dieser Anmeldepflicht sind insbesondere Personen ausgenommen, die

  • lediglich durch ein Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet durchgereist sind und dort kein Zwischenaufenthalt hatten,
  • nur durch Deutschland durchreisen und das Land auf schnellstem Weg wieder verlassen, oder
  • im Rahmen des Grenzverkehrs: Personen, die weniger als 24 Stunden in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet waren oder nur für bis zu 24 Stunden nach Deutschland einreisen.

Abhängig vom Grund der Einreise nach Deutschland gibt es auch Ausnahmen von der Anmeldepflicht (§ 6 Abs. 1 CoronaEinreiseV). Für eine Einreise nach dem Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet gilt das nur sehr eingeschränkt.

Nachweispflicht

Testpflicht und Nachweispflicht bei der Einreise nach Deutschland:

Seit dem 23.12.2021 besteht bei der Einreise nach Deutschland für Personen ab sechs Jahren eine allgemeine Verpflichtung zum Mitführen eines COVID-Nachweises.

Personen ab sechs Jahren müssen bei der Einreise nach Deutschland also über einen Testnachweis, Impfnachweis oder Genesenennachweis verfügen. Grundsätzlich dürfen COVID-Tests (Antigentests oder PCR-Tests) zum Zeitpunkt der Einreise maximal 48 Stunden alt sein.

Testnachweis: Nachweis, dass keine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt – in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache auf Grundlage eines Antigen-Tests oder eines PCR-Tests, der maximal 48 Stunden zurückliegt.

Genesenennachweis: Nachweis, dass eine vorherige Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt – in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache, wenn die zugrundeliegende Testung durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (z.B. PCR, PoC-PCR) erfolgt ist und mindestens 28 Tage sowie maximal drei Monate zurückliegt.

Impfnachweis: Nachweis einer vollständigen Schutzimpfung in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache, wenn die zugrundeliegende Schutzimpfung mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut genannten Impfstoffen erfolgt ist und

  • entweder aus einer vom Paul-Ehrlich-Institut veröffentlichten Anzahl von Impfdosen besteht, die für eine vollständige Schutzimpfung erforderlich ist und seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung mindestens 14 Tage vergangen sind
  • oder bei einer genesenen Person, die asymptomatisch ist und über einen Genesenennachweis verfügt, aus einer verabreichten Impfdosis besteht.

Quarantänepflicht

Wann und wie lange muss ich in Quarantäne?

Nach der neuen Einreiseverordnung gilt bei der Einreise nach Deutschland mit Voraufenthalt in einem  Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet innerhalb der letzten zehn Tage die Pflicht,

  • sich nach der Einreise in Deutschland unmittelbar an ihren Zielort begeben und
  • sich dort häuslich absondern (Quarantäne).

Nach einem Aufenthalt in einem Hochrisikogebiete müssen sich Einreisende für zehn, nach einem Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet für 14 Tage häuslich absondern.

Während dieser Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen oder Besuch zu empfangen.

 

Ausnahmen von der Quarantänepflicht:

Die Absonderungspflicht gilt nicht für Personen, die

  • lediglich durch ein Hochrisikogebiet (nicht Virusvariantengebiet) durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten,
  • nur durch Deutschland durchreisen und das Land auf schnellstem Weg wieder verlassen, oder
  • Grenzpendler oder Grenzgänger aus Hochrisikogebieten (nicht Virusvariantengebieten) sind und zum Zweck der Berufsausübung, Ausbildung oder Studium regelmäßig ein-/ausreisen müssen, aber mindestens einmal wöchentlich an ihren Wohnsitz zurückkehren.

 

Vorzeitiges Ende der Quarantäne

Bei einem Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet (nicht aber Virusvariantengebiet) gilt:

Die Quarantäne endet vorzeitig, wenn ein negatives Testergebnis, ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis über das Einreiseportal (www.einreiseanmeldung.de) übermittelt wird. Im Falle eines Tests, darf die Testung allerdings frühestens fünf Tage nach der Einreise erfolgen.

Bsp.: Bei Einreise am 01.08.2021 bedeutet dies, dass eine Freitestung ab dem 07.08.2021, 0 Uhr möglich ist (Einreise = Tag 0, Freitestmöglichkeit mit Ablauf des 5. Tages nach der Einreise).

Für Kinder unter 6 Jahren endet die Quarantäne automatisch auch ohne Nachweis fünf Tage nach der Einreise (statt nach zehn Tagen).

Zusammengefasst:

Alle Personen ab 6 Jahren, die aus einem Hochriskogebiet einreisen und nicht über einen Impf- oder Genesenennachweis verfügen, müssen zehn Tage in Quarantäne, können sich aber ab dem 6. Tag freitesten.

Alle Personen unter 6 Jahren, die aus einem Hochrisikogebiet einreisen, müssen fünf volle Tage in Quarantäne und sind danach ohne Test zu entlassen.

 

Bei einem Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet gilt:

Eine Verkürzung der Quarantäne ist grundsätzlich nicht möglich. Wenn das entsprechende Land während der Quarantäne als Hochrisikogebiet eingestuft wird und somit kein Virusvariantengebiet mehr ist, greifen die Regelung für Hochrisikogebiete mit den oben genannten Ausnahmemöglichkeiten.

Pflichten für Beförderer, Verkehrsunternehmen und Mobilfunkbetreiber

Hierzu wird auf §§ 9 bis 11 der CoronaEinreiseV verwiesen. Alle erforderlichen Genesenennachweise, Impfnachweise oder Testnachweise sind bitte sofort nach der Einreise zu übermitteln. Dafür stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung:

Hier der Link zu den aktuellen Regelungen.